Haus

DEUTSCH

 

Angeln in der Finnmark

Das Angeln im Binnenland bezieht sich auf das Angeln nach Süßwasserfischen mit Ausnahme von Lachs, Meerforelle und Meersaibling in Flüssen und Binnenseen. Lachsangeln umfaßt die Fischarten Lachs, Meerforelle und Meersaibling. Als Ausländer wird in die­ser Broschüre eine Person bezeichnet, die ihren Wohnsitz außerhalb Norwegens hat. Entscheidend ist hier der Wohnsitz und nicht die Staatsangehörigkeit. Für Personen, die seit mehr als einem Jahr ihren Wohnsitz in Norwegen haben, gilt das gleiche Angelrecht wie für norwegische Staatsbürger. Die für sie geltenden Angelvorschriften sind der Broschüre «Innlandsfiske i Finnmark» (Angeln im Binnenland der Finnmark> zu entnehmen.

Staatliche Angelsteuer

Um in Flüssen und Binnenseen angeln zu können, ist ab 16 Jahren eine staatliche Angelsteuer zu entrichten (Einzahlungsscheine in den Postämtern). Diese Gebühr gilt vom 01. April bis zum 31. März des folgenden Jahres. Eine Wochenkarte gilt sieben Tage ab gestem­peltem Datum. Für das Angeln nach Süßwasserfischen in Gewässern und Teilen von Gewässern, in denen es keine anadromen Lachsfische gibt, beträgt die Gebühr für ein Jahr NOK 90,-, für Familien (Eheleute/unverhei­ratete Lebenspartner und Kinder im Alter von 16 - 20 Jahren> NOK 160,-. Eine Wochenkarte für eine Person kostet NOK 45,-. Die staatliche Angelsteuer für eine Woche für eine Familie beträgt NOK 60,-.

Angeln im Meer

Das Angeln im Meer mit Rute und Handangelleine ist für alle kostenlos. Im Meer kann daher ohne Angelschein und staatliche Angelsteuer geangelt wer­den.

Angeischein

Beim Kauf des örtlichen Angelscheins ist die Quittung für die bezahlte Angelsteuer vorzuweisen. In der Finnmark gibt es zwei verschiedene Angelscheine:

einen für das Angeln in Flüssen und Binnenseen der staatlichen Ländereien und einen für das Angeln in Lachsflüssen.

1.Angeischein für das Angeln in Flüssenund Binnenseen

Für das Angeln nach Süßwasserfischen in der

Finnmark müssen Personen mit Wohnsitz außerhalb

Norwegens einen Angeischein erwerben. Er ist auf allen

Postämtern des Bezirks erhältlich.

Die Preise für einen Angeischein betragen 1997:

NOK 105,- für 3 Tage und NOK 210,- für eine Woche.

Personen unter 16 und über 70 Jahren benötigen kei­nen Angelschein. Wenn beide Ehepartner einen

Angelschein kaufen, erhält einer 50 % Ermäßigung. Für

1998 sind neue Preise vorgesehen.

Der Angeischein gilt auf staatlichen Ländereien (staatlichem Grundbesitz) in ganz Nordnorwegen. In den Bezirken Troms und Nordland sind auf Postämtern, Campingplätzen und in Hotels Broschüren mit einer Übersicht über staatliche Ländereien und die Angelvorschriften dieser beiden Bezirke erhältlich. Der Angelschein gilt im Bezirk Finnmark nur für das Angeln innerhalb einer Zone von 5 Kilometern entlang der Haupt- und Europastraßen, siehe auch die Vorschriften für das Angeln in Flüssen und Binnenseen weiter hinten in der Broschüre.

2. Angeischein für das Lachsangeln

Für alle Lachsflüsse, die auf der Karte blau eingezeich­net sind, ist ein eigener Angelschein zu lösen. Angelscheine können in der Nähe des jeweiligen Flusses gekauft werden. Fragen Sie im Kiosk, auf dem Campingplatz, der Tankstelle, im Touristenbüro oder in einem Sportgeschäft der näheren Umgebung. Siehe auch die Broschüre «Laksfiske i Finnmark» (Lachsangeln in der Finnmark). Diese Broschüre liegt nur in norwegischer Sprache vor.

Die Preise für einen Angelschein zum Lachsangeln variieren von NOK 60,- bis NOK 240,- für einen Tag, und von NOK 240,- bis NOK 965,- für eine Woche. Jugendliche unter 16 Jahren erhalten Ermäßigung. Für einige Flüsse werden an Ausländer nur Tagesangelscheine verkauft.

Vorschriften für das Angeln in Flüssen und Binnenseen

Wo darf man angeln?

Ausländer dürfen nur innerhalb einer Zone von 5

Kilometern auf jeder Seite der Hauptstraßen des

Bezirks angeln. Die Hauptstraßen sind auf der Karte rot markiert. Fällt nur ein Teil des Gewässers in diese Zone, darf im ganzen Gewässer geangelt werden.

Die Behörde Statskog Finnmark jordsalgskontor kann eine Angelerlaubnis erteilen, die außerhalb der 5 km-Zone liegt, wenn der Antragsteller eine der folgenden Bedingungen erfüllt:

a) Ein Familienangehöriger, das heißt Eltern, Schwiegereltern, Geschwister oder Kinder leben im Bezirk.

b) Der Antragsteller besitzt eine Arbeitserlaubnis, die länger als einen Monat gilt.

c) Der Antragsteller angelt auf Einladung mit einem ansässigen Angler.

d> Sonstige zwingende Gründe.

Statskog Finnmark jordsalgskontor kann auch örtli­chen Fremdenverkehrsbetrieben die Erlaubnis erteilen, für ausländische Gäste Angeltouren außerhalb der 5 km-Zone zu veranstalten. Wenden Sie sich an ein Touristenbüro oder Fremdenverkehrsamt und fragen Sie nach solchen Veranstaltern in dem gewünschten Gebiet.

Fangzeiten:

Das Angeln nach Süßwasserfischen (Saibling, Forelle, Renke, Flußbarsch und Hecht) ist das ganze Jahr über gestattet.

In Binnenseen, in denen sowohl nach Süßwasser-fischen als auch nach Lachs, Meerforelle oder Meersaibling geangelt wird, darf das Eisangeln nach Süßwasserfischen nur in der Zeit vom 1. Januar bis zum Eisgang ausgeübt, und es muß mindestens 200 m von der Ein- oder Ausmündung eines Gewässers ent­fernt geangelt werden.

Ausrüstungsvorschriften

Nach Süßwasserfischen darf nur mit Rute und

Handangelleine geangelt werden. Würmer, Fliegen und

Blinker sind erlaubt. Lebendige Fische als Köder sind in

Norwegen nicht gestattet.

Vorschriften für das Lachsangeln

Für alle Lachsflüsse mit Ausnahme der Flüsse

Neidenelva, Grense Jakobselva, Altaelva und Tanaelva

gelten folgende Angelvorschriften:

Fangzeiten:

In Gewässern mit Lachs ist das Angeln auf Lachs,

Meerforelle und Meersaibling vom 15. Juni bis zum 17.

August erlaubt mit Ausnahme der Flüsse: Altaelva,

Repparfjordelva, Berselva, Lakselva in Porsanger und

Vestre Jakobselva, in denen die Angelsaison am 31.

August endet.

In Gewässern, in denen kein Lachs vorkommt, ist das Angeln nach Meerforelle und Meersaibling vom 15. Juni bis zum 14. Septembergestattet.

Ausrüstungsvorschriften:

· Geangelt werden darf nur mit Rute und Handangelleine und höchstens drei Haken <ein Drillingshaken gilt als drei einzelne Haken).

· Die gleichzeitige Verwendung mehrerer Ruten und Handangelleinen ist nicht erlaubt.

· Rute und Handangelleine dürfen nicht so verwendet werden, daß der Fisch aller Wahrscheinlichkeit nach mehr als nötig verletzt wird.

· Rute und Handangelleine nie unbeaufsichtigt lassen.

· Der Abstand zwischen Hakenöhr und Hakenspitze darf nicht mehr als 12 mm (Haken Nr.2/0) betragen,

· bei Einzelhaken nicht mehr als 15 mm (Haken Nr.410).

· Fliegen dürfen während der ganzen Saison verwendet werden, wenn eine Pose oder eine Fliegenschnur als Gewicht verwendet werden.

· Blinker, Spinner, Wobbler und Würmer mit Senkern sind bis zum 10. Juli erlaubt.

· Würmer ohne Senker sind bis zum 31. Juli gestattet.

Für viele Lachsflüsse der Finnmark gelten besondere Angelvorschriften. Zum Beispiel können ein oder sämtli­che der obenerwähnten Angelgeräte in einem Teil oder der gesamten Fangzeit verboten sein. Die Angelvorschriften für die einzelnen Flüsse sind auf dem Angelschein vermerkt.

Bitte beachten!

Für die Flüsse Neidenelva, Altaelva und für Grenzflüsse gelten besondere Vorschriften. Im Pasvikelva, Grense Jakobselva und in allen anderen Lachsflüssen, die Nebenflüsse des Tanaelva sind, dürfen Ausländer nicht angeln. Diese Flüsse sind auf der Karte gelb einge­zeichnet. Informationen über die Angelvorschriften im Tanaelva erhalten Sie an den Verkaufsstellen der Angelscheine oder beim Fylkesmannen (Bezirkspräsident) des Bezirks Finnmark.